Tipps für Ihre allererste Indoor Regatta

Hier finden Sie ein paar nützliche Hinweise, wenn Sie das erste Mal an einer Indoor Regatta teilnehmen möchte.

  1. Suchen Sie sich zunächst eine Regatta aus dem Regatta Kalender heraus.
  2. Beginnen Sie möglichst zeitnah mit dem Training. Wenn Sie bereits regelmäßig trainieren, werden Sie ab nun noch fokussierter trainieren. Wenn Sie noch nicht regelmäßig trainieren, beginnen Sie zunächst langsam. Klicken Sie hier, um sich mit wichtigen Trainingstipps vertraut zu machen.
  3. Wie ist Ihr Dragfaktor eingestellt? Dragfaktor? Das ist der Wert, der den Widerstand des Windrades definiert. Sie finden den Dragfaktor in Ihrem PM unter dem Hauptmenü, dann „mehr Optionen“, dann „Dragfaktor“. Grundsätzlich gilt: je höher die Luftklappeneinstellung, desto höher der Dragfaktor. Sie können die Luftklappe vor einer Indoor Regatta so einstellen, wie Sie möchten. Sie können nur nicht während des Rennens die Luftklappe verstellen. Hier finden Sie mehr Infos über die Luftklappeneinstellung.
  4. Vor der Indoor Regatta sollten Sie gut ausgeruht sein. Ihre letzte, harte Trainingseinheit sollten Sie etwa sieben Tage vor dem Rennen absolvieren. In der Trainingslehre spricht man hier von Superkompensation. Achten Sie darauf, dass Sie in der Woche vor dem Rennen reichlich Schlaf bekommen. Fünf bis drei Tage vor dem Rennen rudern Sie dann zum Bsp. 4 x 500 Meter oder 1 x 1000 Meter, 1 x 500 Meter und 2 x 250 Meter in Ihrem Renntempo. Ansonsten rudern Sie in den Tagen vor den Rennen 30 – 40 Minuten pro Tag ganz locker.
  5. Am Tag der Indoor Regatta: Sie sollten ein bis zwei Stunden vor Ihrer Startzeit vor Ort sein. In dieser Zeit sollten Sie keine feste Nahrung mehr zu sich nehmen. Wenn Sie als Leichtgewicht starten, sollten Sie rechtzeitig zum Wiegen erscheinen.
  6. Warm-up: Auf jeder Indoor Regatta sollten genügend Rudergeräte sein, auf denen Sie sich warm fahren können. Sie sollten 10 – 15 Minuten ganz locker unmittelbar vor Ihrem Start rudern. Keine Angst: Sie werden noch reichlich Reserven für das Rennen selbst haben.
  7. Stellen Sie sich Ihr Rudergerät, auf dem Sie das Rennen fahren, so ein, wie Sie es gewohnt sind. Dazu zählen die Luftklappeneinstellung, die Flexfoot Einstellung und die „Units“ Einstellung auf dem Monitor. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie am besten einen erfahrenen Teilnehmer oder jemanden von dem Orga-Team.
  8. Bei den meisten Indoor Regatten besteht die Möglichkeit, einen Betreuer hinter Ihrem Indoor Rower zu platzieren. Dieser kann Ihnen während des Rennens sehr behilflich sein, indem er Sie motiviert oder taktische Anweisungen gibt.
  9. Während des Rennens: Fahren Sie Ihr eigenes Rennen. Mit Sicherheit wird es während des Rennens hoch her gehen: Es wird laut sein, Sie und Ihre Mitstreiter werden angefeuert werden. Lassen Sie sich dadurch nicht beirren und fahren Sie Ihr eigenes Tempo. Es kann sein, dass Sie sich während der ersten 500 Meter so fühlen, als könnten Sie Bäume ausreißen. Aber: sparen Sie Ihre Kräfte und halten Sie Ihr Tempo. Hier finden Sie ein paar Tipps in Sachen Renneinteilung / Strategie.
  10. Herzlichen Glückwunsch – Sie haben es geschafft! Setzen Sie sich ein realistisches Ziel für nächstes Jahr und bleiben Sie am Ball. Aber gönnen Sie sich nach dem Rennen ruhig ein paar Tage Pause.